Ein Jahrzehnt große und kleine Wunder

Bereits zum 10. Mal leuchten im Frühjahr im VAZ St. Pölten die Augen von Jung und Alt. Ein Jahrzehnt, in welchem viel geschehen ist, sich vieles verändert hat – nicht nur im Modellbau.

 

Blicken wir kurz zurück. Bei der ersten „Wunderwelt-Modellbau“ kamen über 10.000 Besucher in das VAZ St. Pölten. Damals war es die erste Schau in dieser Art – der MSC Alpenvorland hatte mit seinem Standort in den alten Stadtsälen einen neuen Partner gesucht. Zur gleichen Zeit hatten wir bei Henzl Media die erste erfolgreiche Messe, die „Bleib Aktiv!“ – die größte Veranstaltung für alle Junggebliebenen absolviert. Die perfekte Synergie zwischen dem Wissen um den Modellbau und jenem eines Messe-Events war gefunden.

 

In diesem Jahr feiert die „Wunderwelt Modellbau“ Jubiläum. Zehn Jahre, in denen viel passiert ist. Als man damals seine Freunde im Cafehaus traf, bastelte ein gewisser Mark Zuckerberg in einem kleinen Zimmer an einem Computerprogramm, wo man Studenten anhand ihrer Vorzüge bewerten sollte – was sich daraus entwickelte kennt man, denn heute trifft man nicht drei Freunde im Cafe, sondern tausende auf Facebook. Auch das Motto für 2015 war schnell gefunden – immerhin ist es 10 Jahre her, dass wir mit dem originalen Rennboliden von Jochen Rindt den Vergleich zwischen Modell und Wirklichkeit geschaffen hatten. Medicopter Pilot Rudolf Pernersdorfer eröffnete damals die Wunderwelt Modellbau.

Damals feierte auch Fernando Alonso seinen ersten WM Titel in der Formel 1. Ein gewisser Lewis Hamilton siegte in der GPS2-Serie und schaffte damit den Sprung in die Formel 1. Mundl Baumschlager war damals die Nummer 1 im österreichischen Ralleysport, Vize wurde ein gewisser Toto Wolff, der nunmehr mit Mercedes einen der größten Rennställe der F1 leitet – nach einem Jahrzehnt werden wir 2015 dem Motorsport wieder das Sonderthema widmen. Neben den zahllosen anderen Highlights bei der Wunderwelt.

 

Vom 13. bis 15. März 2015 heißt es wieder: „Schauen, Staunen, Ausprobieren“ – im VAZ St. Pölten

Wunderwelt Modellbau 2015

 

 

Bundesheer lockte die Massen zur Wunderwelt Modellbau

Zum neunten Mal in Folge hat die Wunderwelt Modellbau die Besuchermassen bewegt und gleichzeitig begeistert. Allen voran in diesem Jahr die Sonderschau des Österreichischen Bundesheeres. Und hier vor allem die eindrucksvollen Vorstellungen der Panzergrenadiere auf dem eigenen Freigelände.

Aber auch abseits der Heeresschau war für die knapp 20.000 Besucher ein Programm gespickt mit unzählige Leckerbissen aus dem Bereich Modellbau zu bewundern. Von Eisenbahnlandschaften, über Flugzeuge und dem eigenen Flugfeld bis hin zu den Trucks und der eigenen Legowelt war alles vertreten, was nicht nur die Herzen der Modellbaufreunde höher schlagen ließ.

Man kann schon gespannt sein, was beim 10jährigen Jubiläum im nächsten Jahr die heurige Wunderwelt Modellbau noch toppen kann. Wer die Veranstalter Henzl Media kennt, weiß jetzt schon, dass da noch einiges an Überraschungen kommen wird.

"Habt 8" bei der Wunderwelt Modellbau

 

Von 28. bis 30. März dreht sich im VAZ in St. Pölten alles um Modelle.

Grund dafür ist die Wunderwelt Modellbau, heuer mit der Sonderschau „Habt 8“, bei der vor allem militärische Luftfahrt im Zentrum steht. Außerdem gibt es ein riesiges Flugfeld im Indoorbereich, eine „Minitrucker-Fahrschule“, einen „Flug-Wettbewerb“, ein "LEGO-Land" für Kinder, ein 200 Quadrameter großes Wasserbecken für Seeschlachten der ehemaligen Marine im Outdoorbereich und vieles mehr.

"Schutz und Hilfe sind die Hauptaufgaben des österreichischen Bundesheeres. Es freut mich, dass wir im Rahmen der bereits neunten Auflage der Wunderwelt Modellbau diese Sonderschau bei uns präsentieren dürfen", so Messeveranstalter Edith und Manfred Henzl (2.+3.v.l.). Franz Hruby und Hans Linauer vom Modellsportverein, Vizeleutnant Helmut Krimel und NÖN-Hostess Elisabeth Ebenführer freuen sich ebenfalls auf die Originalmodelle. (Foto: E. Marschik)


NÖN-LeserClub-Mitglieder können Kinder gratis zur Ausstellung mitnehmen!
NÖN-LeserClub-Mitglieder ersparen sich 4 Euro. Sie können ein Kind (bis 16 Jahre) im schulpflichtigen Alter gratis zur „Wunderwelt Modellbau“ mitnehmen. Kinder bis 6 Jahre haben an allen Messetagen freien Eintritt. Den Kupon zum downloaden finden sie auf www.noen.at/leserclub.

Habt 8 im VAZ St. Pölten

Die Wunderwelt Modellbau 2014 hebt ab

 „Schutz und Hilfe sind eine der Hauptaufgaben des österreichischen Bundesheeres. Es freut mich, dass wir im Rahmen der bereits neunten Auflage der Wunderwelt Modellbau diese Sonderschau bei uns präsentieren dürfen“, freut sich Veranstalter Manfred Henzl  auf die Modellbaumesse im VAZ St. Pölten. Vom 28. bis 30. März gibt es bei der aber nicht nur Militärisches zu sehen. Vor allem die militärische Luftfahrt wird ein sehr großer Faktor sein.

 

„Im Prinzip könnten wir in diesem Jahr auch Seeschlachten der ehemaligen Marine anbieten, denn mit unserem neuen Wasserbecken mit über 200 Quadratmetern gibt es genügend Platz“, strahlte Manfred Henzl nach dem gelungenen Start im Vorjahr mit dem Schiffen um die Wette. In diesem Jahr kann man sich bereits auf die Modelle passend zum Thema „Bundesheer“ freuen. Jetflugzeug Modelle, welche im Original in den vergangenen Jahren den österreichischen Luftraum überwachten, sind bereits fixiert. So zum Beispiel der Fouga Magister, der Saab Tonne, der Ostarrichi Draken Saab J 35 oder auch die 4 Saab 105 OE.
 

Innovatives & Interaktives

Einen großen Wert bei der Wunderwelt Modellbau hat man seit Beginn auf das aktive Einbinden aller Besucher gelegt. „Diesen interaktiven Teil werden wir auch heuer wieder weiter ausbauen. So wird es neben den Booten auch im LEGO-Land einen eigenen Bereich geben, wo Kinder Abenteuer nachbauen können. Auch der Schnellbau-Wettbewerb bei LEGO wird beim Publikum für einiges an Spannung sorgen“, verrät Henzl ein paar Highlights.

 

Leistungsschau des Militärs

Mächtig ins Zeug legt man sich 2014 zum Sonderthema „Bundesheer“ – welche Geräte es zu sehen gibt, welches Original auch sein passendes Modell präsentiert und was sich das Militärkommando NÖ noch so alles für die Besucher einfallen lassen wird, das ist vorerst noch top secret. Dass aber das eine oder andere „Ding, welches normal in anderen Höhen zu finden ist, auch dabei sein wird, das kann man jetzt schon ein wenig verraten“, gibt sich Manfred Henzl derzeit noch bedeckt.

 

Zahllose Attraktionen

Neben dem riesigen Flugfeld im Indoorbereich wird es aber auch neben den Publikumsaktionen vieles zum Staunen und auch Probieren geben. So zum Beispiel eine „Minitrucker-Fahrschule“, einen „Flug-Wettbewerb“, „Bastelstuben“ und vieles vieles mehr. Ein weiterer Highlight ist wohl auch die österreichweit einzige Schau von „Echtdampf-Modellen“ oder die riesigen Eisenbahn-Anlagen.

 

Die Vorfreude auf die Wunderwelt Modellbau ist bereits jetzt sehr groß, nicht nur bei den Experten – Termin also vormerken: 28. bis 30. März 2014 täglich ab 9.00 Uhr im VAZ St. Pölten.


Wunderwelt Modellbau © 2005 - 2018 by Henzl Media GmbH